Die letzte Aufführung der Saison
ist der Beginn einer urkomischen Ermittlung.

 

Derniere. Die letzte Aufführung der Saison. Dieses Jahr hat der Theaterverein in einer Tenne in einem Weiler oberhalb des Dorfes gespielt. Der Vorhang ist gefallen. Die Gäste warten gespannt auf den Hauptdarsteller. Rindsbraten und Rebensaft halten die Ungeduldigen bei Laune, ohnehin weiß jeder, dass Viktor Habermacher sich nach seinen Auftritten erst mal etwas sammeln muss. Doch dieses Mal wird der Schauspieler nicht zurück ins Leben finden. Melchior, der Mann für alles beim Theaterverein, kommt in die Beiz gestürmt: »Der Viktor hat sich erschossen.« Alle sind daran interessiert, die Sache möglichst schnell abzuhaken, auch die Polizei, zumal selbst die Eltern des Verstorbenen nicht überrascht sind über das Ableben ihres Sohnes. Einzig Anselm Anderhub, Kriminalpolizist der Luzerner Polizei, beginnt Fragen zu stellen und stößt auf so manche Ungereimtheit. Bald schon zieht der Fall Kreise weit über Luzern hinaus – und Habermacher bleibt nicht die einzige Leiche.

 

»Was für eine Entdeckung.«
Peer Teuwsen / NZZ am Sonntag

»Fazit: Wir wollen mehr davon.«
Arno Renggli / Luzerner Zeitung

 

PETER WEINGARTNER
Derniere
Kriminalroman
288 Seiten | Klappenbroschur
€ (D) 17,90 | sFr 24,50 | € (A) 18,40
ISBN 978 3 7152 5020 5
lieferbar

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns bestellen.